Überstunden mit dem vertrag abgegolten

Wenn Sie normale Arbeitszeiten haben, bedeutet Überstunden in der Regel jedes Mal, wenn Sie über diese Stunden hinaus arbeiten. Um unter die gelernte Berufskraftfreistellung zu fallen, muss der Vertragsbedienstete folgende Kriterien erfüllen: Erhalten Auftragnehmer also bezahlte Überstunden? Vertragsbedienstete erhalten Überstunden, weil sie auf der Gehaltsliste des W-2-Arbeitgebers des Datensatzes stehen. Unabhängige Auftragnehmer sind jedoch nicht auf der Gehaltsliste des Unternehmens enthalten. Unabhängige Auftragnehmer, getrennt von Vertragsbediensteten, erhalten keine bezahlten Überstunden. Unabhängige Auftragnehmer sind nicht auf der Gehaltsliste des Unternehmens oder der Gehaltsabrechnung eines separaten W-2 Arbeitgebers von Datensatz. Überstunden sind jede Arbeit, die über die in einem Arbeitsvertrag enthaltene Grundarbeitszeit hinausgeht. Eine falsche Klassifizierung des Vertragsmitarbeiters kann sowohl Sie als auch Ihren Kunden gefährden. Die DOL kann Sie und Ihren Kunden für Verstöße haftbar machen. Überprüfen Sie im Zweifelsfall die Vorschriften der DOL und lassen Sie sich beraten. Soweit ich weiß, erlaubt die University of Washington gemäß den Bestimmungen des Fair Labor Standards Act mit aufsichtlicher Genehmigung den Mitarbeitern, eine Ausgleichszeit von der Arbeit zu erhalten, anstatt eine Vergütung für geleistete Überstunden zu erhalten. Es ist wichtig, den Zeitpunkt zu definieren, an dem Überstunden zahlbar werden. Viele Arbeitgeber erwarten von den Arbeitnehmern, dass sie eine Aufgabe zumutbar machen, ohne Überstunden zu verlangen. Dies kann 15 Minuten für Arbeiter oder eine Stunde für Aufsichts- oder Führungspositionen sein.

Sie müssen sicherstellen, dass bei einer Durchschnittliche der Entlohnung zumindest das nationale Minimum für jede geleistete Arbeitsstunde gezahlt wurde. Die Entscheidung, Überstunden zu bezahlen, liegt beim Arbeitgeber. Wenn Sie Überstunden bezahlen, können Sie auch den Satz festlegen, sofern er bei oder über dem Mindestlohn liegt. Es ist wichtig zu beachten, dass Sie sich an alle Überstundenbedingungen halten müssen, die Sie in den Vertrag Ihres Mitarbeiters aufnehmen. Anstatt Überstunden zu bezahlen, bieten einige Arbeitgeber “Auszeit statt”. Dies wird zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber vereinbart, und jedes Mal, wenn Sie abheben, wird in der Regel zu einem Zeitpunkt sein, der dem Arbeitgeber passt. Als Arbeitnehmer, die in der Lohn- und Gehaltsabrechnung enthalten sind, erhalten nicht freigestellte Vertragsbedienstete Überstunden. Achten Sie darauf, Mitarbeiter korrekt zu klassifizieren, um die DOL-Gesetze einzuhalten.

Sie müssen den Überstundensatz des Auftragnehmers von 1,5 pro Stunde erhalten, die über 40 in einer Arbeitswoche gearbeitet wurde. Denken Sie daran, dass Sie, auch wenn Sie die FLSA-Standards in Bezug auf die Bezahlung von Überstunden nicht ändern können, mit Ihrer Personalagentur darüber verhandeln können, wie viel Sie für die über 40-Stunden geleisteten Stunden bezahlen sollten. Während die Personalagenturen die Erhöhung ihrer direkten Kosten aufgrund der Erhöhung des Lohnsatzes durch den Arbeitnehmer decken müssen, sind die meisten bereit, ihre Aufschlag- oder Rechnungssätze für alle über 40 geleisteten Arbeitsstunden zu senken. Wenn Ihre Basispreisvereinbarung z. B. es Ihrer Personalagentur ermöglicht, einen Rechnungssatz in Höhe von 150 % des regulären Lohnsatzes des Mitarbeiters in Rechnung zu stellen, können Sie ihn bitten, diese Marke für geleistete und bezahlte Überstundensätze auf bis zu 135 % zu senken. Nicht garantierte Überstunden sind dort, wo ein Arbeitgeber einem Arbeitnehmer Überstunden anbieten kann oder nicht, aber wenn er angeboten wird, muss der Arbeitnehmer diese annehmen. Ein Arbeitgeber weiß beispielsweise, dass sein Unternehmen zu bestimmten Zeiten des Jahres wahrscheinlich geschäftiger ist, aber er weiß nicht genau, wie viel Überstunden erforderlich sein werden, um die Arbeit abzuschließen. Der Vertrag des Mitarbeiters beinhaltet, dass er bei Bedarf die zusätzlichen Stunden arbeiten muss. Zum Beispiel, dass “angemessene Überstunden von Zeit zu Zeit erforderlich sein können, in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen des Unternehmens”. Ihre Mitarbeiter müssen nur Überstunden leisten, wenn dies in ihrem Vertrag angegeben ist.

Wenn Sie Mitarbeiter benötigen, um Überstunden zu leisten, sollten Sie obligatorische Überstundenbestimmungen in ihre Geschäftsbedingungen aufnehmen.